Pressemitteilung: Endlich Gemeinschaftsschule auch in Reinickendorf!

SPD-Fraktion begrüßt Beschluss des Bezirksamtes zur Fusion von Hannah-Höch-Schule und Greenwich-Schule

Die SPD-Fraktion begrüßt mit großer Freude den Beschluss des Reinickendorfer Bezirksamtes, mit der Fusion von Hannah-Höchst-Schule und Greenwich Schule zum Schuljahr 2014/2015 endlich auch in Reinickendorf eine Gemeinschaftsschule zu gründen. „Damit findet eine lange Zeit des Kampfes der beiden Schulen für die Umsetzung ihres Konzeptes endlich ein positives Ende“, freut sich Gilbert Collé, Vorsitzender der SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Reinickendorf. Für die Bildungsvielfalt in Reinickendorf ist es eine gute Nachricht, dass es nun am Rande des Märkischen Viertels eine Schule gibt, die mit modernen pädagogischen Konzepten das gemeinsame Lernen von der ersten bis zur zehnten Klasse ermöglicht.

In die Freude über den nun beschlossenen Vollzug der Fusion mischt sich jedoch immer noch das Bedauern darüber, dass die Einrichtung der Gemeinschaftsschule erst jetzt erfolgt.  „Über mehrere Jahre haben die Reinickendorfer Schulstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) und die Reinickendorfer CDU den Wunsch von Eltern, Lehrern und Schulleitungen zur Gründung der Gemeinschaftsschule blockiert“, erinnert der schulpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Aleksander Dzembritzki an die langwierigen  Auseinandersetzungen in der BVV.  Erst nach der Gründung einer Zählgemeinschaft aus CDU und Bündnis 90/Die Grünen Ende 2011 konnte die CDU zu einem Einlenken bewegt werden. „ Dadurch ist viel Zeit für die Schule verloren gegangen“, kritisiert Aleksander Dzembritzki. „So konnte die Reinickendorfer Gemeinschaftsschule zum Beispiel leider nicht an der externen Evaluation der Pilotphase der Berliner Gemeinschaftsschule teilnehmen.“

Für die Zukunft wünscht sich die SPD-Fraktion eine breite Unterstützung in der BVV für die weitere Entwicklung der ersten Reinickendorfer Gemeinschaftsschule. „Am Standort der Schule gibt es noch viel zu tun, um zum Beispiel durch eine bessere Ausstattung und bauliche Maßnahmen das pädagogische Konzept der Schule zu unterstützen“, erklärt Gilbert Collé. „Wir hoffen, dass bei der Unterstützung der Reinickendorfer Gemeinschaftsschule in Zukunft alle Fraktionen an einem Strang ziehen!“

Reinickendorf, 02.07.2014

V.i.S.d.P.: Gilbert Collé

Fraktionsvorsitzender

Tel.: 90294 20 38

 

Schreibe einen Kommentar