Empfehlung: Sicherer Fußweg in Heiligensee

Dem Bezirksamt wird empfohlen sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass der Trampelpfad entlang der Bahngleise von der Straße „An der Aussicht“ zur Straße „Am Dachsbau“  zu einem regulären Fußweg umgestaltet und zur Seite der Bahngleise mit einem Zaun abgesichert wird.

Begründung:

Der Grünstreifen westlich der Bahngleise wird von Fußgängern benutzt um den kürzesten Weg von der Bushaltestelle und den Geschäften in der Ruppiner Chaussee zu den Wohnhäusern der  „Straße an der Aussicht“  und „Zur Sonnenhöhe“ zu nehmen.  Die Zäune, die zur Sicherung des Bahngeländes gedacht sind werden dazu immer wieder beschädigt und damit ein vor allem für Kinder gefährlicher Zugang zu den Bahngleisen geschaffen. Um diese Problematik im Sinne aller Beteiligten zu lösen, bieten sich die Einrichtung eines offiziellen Fußweges und die Absicherung der Bahngleise durch einen längs der Gleise führenden Zaun an.

Gilbert Collé,  Klaus Teller, Sascha Rudloff
sowie die übrigen Mitglieder der SPD-Fraktion

 

Schreibe einen Kommentar