Pressemitteilung: Uwe Brockhausen bleibt stellvertretender Bürgermeister

SPD und CDU bilden Zählgemeinschaft

Der Reinickendorfer Sozialdemokrat Uwe Brockhausen bleibt stellvertretender Bezirksbürgermeister des Fuchsbezirks. Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Reinickendorf bestätigte Brockhausen in ihrer konstituierenden Sitzung mit breiter Mehrheit. Der Volljurist Brockhausen (53) leitet das Ressort Wirtschaft, Gesundheit, Integration und Soziales. Er gehört dem Bezirksamt seit 2011 an.

„Ich danke der BVV für ihr großes Vertrauen in mich und meine Arbeit.“, so Brockhausen nach der Wahl. Das neu gebildete Ressort ermögliche ihm, sowohl an seine frühere Arbeit anzuknüpfen, als auch in den dazugekommenen Bereichen Schwerpunkte zu setzen. „Gerade die Themen Integration und Soziales liegen mir als Sozialdemokraten sehr am Herzen.“

Die Reinickendorfer SPD und CDU hatten bereits im Vorfeld der ersten BVV-Sitzung eine Zählgemeinschaft für die Wahl des Bezirksamts beschlossen und eine gemeinsame Verabredung zur Ressortbildung und gegenseitige geschlossene Wahl ihrer Bezirksamtsmitglieder getroffen. Thorsten Koch, Vorsitzender der SPD-Fraktion, zeigt sich mit der Kooperation zufrieden: „Gerade in einem Sechs-Fraktionen-Parlament, wie wir es jetzt in der BVV haben, ist die Zusammenarbeit und der Dialog unter den demokratischen Parteien wichtig, um verantwortungsvoll mit unserem Wählerauftrag umzugehen.“

Mit breiter Mehrheit wählte die BVV zudem Sabine Burk (SPD) zur stellvertretenden BVV-Vorsteherin und damit nach langer Zeit wieder eine Frau in die Spitze des Kommunalparlaments.

Kommentar verfassen

Kommentar eintragen

nach oben