SPD-Fraktion nimmt die Kinder- und Jugend-arbeit im Märkischen Viertel in den Blick

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Politikgespräch mit der NaturFreundeJugend Berlin e. V. bildet Auftakt für ‚Fraktionsbesuche vor Ort’

Im Rahmen ihrer Klausurtagung zum Auftakt in die kommunalpolitische Arbeit der neuen Wahlperiode besuchte die Reinickendorfer SPD-Fraktion am 19. November die Kinder- und Jugendhalle MV. Vor Ort informierten sich die Bezirksverordneten über die Angebote in der Königshorster Straße. Im Anschluss daran diskutierten Trägervertreter und SPD-Fraktion über aktuelle Herausforderungen der Reinickendorfer Jugendpolitik.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thorsten Koch betonte die Bedeutung der Arbeit der NaturFreunde im Märkischen Viertel: „Die Kinder- und Jugendhalle MV ist ein wichtiger Bestandteil der guten Mischung aus freien und bezirklichen Angeboten in der Jugendarbeit. Vor Ort konnten wir uns überzeugen wie wichtig das Angebot der Jugendhalle für den Kiez Märkisches Viertel ist. Ein großer Dank geht stellvertretend für die gute Arbeit der freien Träger und der bezirklichen Angebote an die NaturFreunde.“ Mit ihren offenen Angeboten ist die Jugendhalle gerade als allgemeine Anlaufstelle für Jugendliche im MV wichtig.

Die SPD-Fraktion will weiter ein besonderes Augenmerk auf die Arbeitsbedingungen der freien Träger, gerade auch hinsichtlich ihrer Finanzierung, richten. „Die Angebotsvielfalt im Bezirk zu unterstützten – und zu finanzieren – ist ein wesentlicher Schwerpunkt der Reinickendorfer Bezirkspolitik. Unser Besuch vor Ort hat uns gezeigt wie richtig dieser Kurs ist.“ so Koch weiter.

Die SPD-Fraktion Reinickendorf wird sich zum Auftakt der neuen Wahlperiode mit wichtigen Akteuren des Bezirks weiterhin in regelmäßigen Abständen treffen, um sich vor Ort über aktuelle politische Fragen und Anliegen mit den Expertinnen und Experten auszutauschen.

Foto: A. Görg

Kommentar verfassen

Kommentar eintragen

nach oben