Unserer Programm

Reinickendorf braucht eine engagierte, wirtschaftlich erfolgreiche und sozial gerechte Kommunalpolitik. Die SPD-Fraktion hat das kommunale Wahlprogramm 2011 der SPD Reinickendorf zur Grundlage ihrer Politik im Rathaus Reinickendorf gemacht.

Der Grüne Norden von Berlin ist mit seinen vielen ausgedehnten Wald- und Grünflächen sowie Seen ein attraktiver und naturbezogener Bezirk. Er wird mit der Schließung des Flughafens Tegel über ein herausragendes natürliches und wirtschaftliches Entwicklungspotential verfügen. weiterlesen

Für Reinickendorf ist eine aktive Wirtschaftspolitik wichtig, denn für uns Sozialdemokraten und Sozialdemokratinnen ist klar: Erfolgreiche Bezirkspolitik beginnt mit einer seriösen und aktiven Wirtschaftspolitik auf der Grundlage der sozialen Marktwirtschaft! weiterlesen

Reinickendorf braucht als „Großstadt“ mit ca. 240.000 Einwohnern Mobilität in allen Ortsteilen zu Fuß, per Fahrrad, mit dem Auto und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Dies gilt auch überbezirklich in Richtung Umland als auch in die anderen Bezirke Berlins. Reinickendorf muss weiterhin auch im Straßenverkehr für Bevölkerung und Wirtschaft leistungsfähige Verkehrsverbindungen aufweisen. Intelligente Verkehrslenkung und Parkraumbewirtschaftung sind hierfür wichtige Instrumente. weiterlesen

Über 25.000 Schülerinnen und Schüler besuchen Schulen in Reinickendorf. Sie erhalten dort eine zukunftsorientierte Schulbildung, um gut ins Leben starten zu können. Wir Sozialdemokraten und Sozialdemokratinnen sind die Bildungspartei. Lange Zeit haben Sozialdemokraten erfolgreich das Schulressort im Bezirk Reinickendorf geführt. Wir stehen für eine konsequente Weiterentwicklung der Reinickendorfer Schulen. Die SPD steht für Chancengleichheit aller Kinder und Jugendlichen, unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem sozialen Status. weiterlesen

Ziel sozialdemokratischer Jugendpolitik in Reinickendorf ist es, jungen Menschen die zur Förderung ihrer Entwicklung erforderlichen Angebote der Jugendarbeit zur Verfügung zu stellen. Reinickendorf erfüllt diese Anforderung mit einem gut ausgebauten Netz vielfältiger Angebote. weiterlesen

Neben den Ortsteilen im Grünen mit hohem Einfamilienhausbestand, in denen die soziale Situation im Wesentlichen sehr stabil ist, gibt es in Reinickendorf auch die dicht besiedelten Wohngebiete, vor allem im Süden und Osten des Bezirks. Hier wohnen viele Menschen, die von Leistungen des Staates abhängig sind und Unterstützung brauchen. Auch das Märkische Viertel, die Rollbergesiedlung in Waidmannslust und die Großsiedlung in Tegel-Süd gehören mittlerweile dazu. weiterlesen

Kulturarbeit und außerschulische Bildung sind als sogenannte freiwillige Leistungen weiterhin, insbesondere im Bezirkshaushalt, anders als die gesetzlichen Pflichtaufgaben, starkem Druck ausgesetzt. Sozialdemokraten und Sozialdemokratinnen haben für die Sicherung dieser Bereiche gesorgt. Die kulturellen Einrichtungen des Bezirks müssen erhalten bleiben. weiterlesen

Regelmäßiger Sport und Bewegung sind Voraussetzung für eine gesunde körperliche und geistige Entwicklung. Gemeinsamer Sport im Verein ist gut für das soziale Miteinander und stärkt den Teamgeist. Hier wird Integration gelebt. Sport im Verein darf nicht von sozialer oder kultureller Herkunft abhängen. Deshalb ist die Unterstützung der über 220 Sportvereine im Bezirk uneingeschränkt weiter notwendig. weiterlesen