Reinickendorf gestalten – Zusammenhalt leben – Gemeinsam arbeiten

Klicken Sie hier für die kommunalen Wahlthesen von 2016:  Wahlthesen als PDF

Hier kommen Sie direkt zu den Erläuterung_zu_den_Wahlprogrammthesen_2016.

Liebe Reinickendorferinnen und Reinickendorfer,

unser Bezirk braucht frischen Wind. Wir möchten Reinickendorf gemeinsam mit Ihnen gestalten, den Zusammenhalt stärken und nach vorne blicken. Wir stehen vor großen Herausforderungen. Die wachsende Stadt, bezahlbare Mieten, eine älter werdende Gesellschaft, die Integration vieler Menschen, eine nachhaltige Wirtschaftspolitik sowie solide Haushaltspolitik sind hier wichtige Schwerpunkte.  Wir müssen die Probleme offensiv angehen.  Dafür brauchen wir klare politische Vorgaben und eine zukunftsfeste Ausrichtung. Im Folgenden stellen wir Ihnen 25 Thesen vor, die unsere Leitlinien für die Arbeit im Rathaus sind. Ein Politikwechsel mit sozialdemokratischer Führung im Reinickendorfer Rathaus ist dringend notwendig.

Ich werde dafür arbeiten, dass es sich in allen Ortsteilen gut leben lässt. Mit Ihnen über die Probleme zu sprechen, die Situation vor Ort zu erfassen und gemeinsam an Problemlösungen zu arbeiten, dies ist meine Vorstellung von aktiver Kommunalpolitik als Bezirksbürgermeister. Und ich werde dabei von vielen engagierten und kompetenten Bürgerinnen und Bürgern unterstützt.

Ich freue mich auf die Verantwortung!

Ihr Uwe Brockhausen

 

Thesen zur Kommunalwahl

Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in Reinickendorf stehen für:

  • bezahlbaren Wohnraum mit mehr Wohnungsbau durch Genossenschaften und städtische Wohnungsbaugesellschaften
  • 5000 neue Wohnungen mit innovativen Wohnkonzepten auf dem Standort TXL
  • eine sozial gestaltete Mietenentwicklung
  • die Verbesserung der Mobilität durch ein bedarfsgerechtes Angebot des öffentlichen Personennahverkehrs und mehr Park-and-Ride-Möglichkeiten
  • einen umweltgerechten Individualverkehr mit bezirklichem Konzept für mehr und sichere Radwege
  • Unterstützung der Sportangebote für alle
  • die Sanierung und den Neubau von Sportanlagen
  • den Erhalt der Freibäder in Tegel und Lübars
  • die Erhaltung und den Ausbau der kulturellen Einrichtungen
  • die Stärkung der Musik- und Volkshochschulen
  • eine lebendige Gedenkkultur und den Erhalt und die Pflege der Mahn- und Gedenkstätten
  • die Stärkung des Sicherheitsgefühls durch eine gleichmäßige Verteilung der Polizeistandorte
  • eine Wirtschaft mit Visionen, Innovationen und erfolgreichen Unternehmen
  • eine starke und verlässliche Partnerschaft mit den Unternehmen und ihren Beschäftigten
  • den Neubau von Grundschulen, z.B. in Reinickendorf-Ost oder im Märkischen Viertel
  • die Förderung von Ganztagsschulen
  • die Bereitstellung von ausreichend wohnortnahen Kita- und Schulplätzen
  • gut ausgestattete, moderne Reinickendorfer Schulen
  • die Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements
  • die ausreichende Finanzierung von Beratungs- und Betreuungsangeboten für Kinder, Jugendliche und Familien
  • vielseitige Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche
  • den Ausbau von Treffpunkten und Begegnungsorten für jedes Alter, z.B. in Mehrgenerationenhäusern
  • die Förderung einer würdevollen und bezahlbaren Altenpflege
  • eine personell starke Bezirksverwaltung, die ihre Aufgaben effizient erfüllen kann
  • die vorbildliche Arbeitgeberrolle des Bezirksamt Reinickendorf

WÄHLEN GEHEN

Wer nicht wählen geht überlässt seine Zukunft anderen. Am 18. September 2016 entscheiden Sie darüber, wie der wachsende Bezirk in den kommenden fünf Jahren gestaltet wird. Nutzen Sie die Möglichkeit, darüber mit uns ins Gespräch zu kommen. Wir hören Ihnen gerne zu und wollen offen und ehrlich über unsere Forderungen und Pläne Auskunft geben.

Setzen Sie mit Ihrer Wahl auch ein Zeichen gegen Rechtspopulisten und Rechtsextremisten. Wer demokratische Politik mit Fremdenfeindlichkeit und Ressentiments verwechselt, darf in Reinickendorf nichts zu sagen haben. Darum gilt für uns: Es darf keinerlei Kooperation mit rechtsextremen und rechtspopulistischen Parteien geben.

Wir wollen den wachsenden Bezirk sozial und bürgernah gestalten und bitten Sie deshalb um Ihre Stimme für die SPD und Uwe Brockhausen als Bezirksbürgermeister!

 

 

Schreibe einen Kommentar