Umwelt / Öffentlicher Raum

Umweltgerechtes Handeln im öffentlichen Raum ist weder Utopie noch Schreckgespenst! Nur ganzheitliches Planen und Handeln kann zielgerichtet und zukunftssicher gegensätzliche Interessen ausgleichen.

Einige Teile Reinickendorfs (vor allem die Bereiche Residenzstraße und Kurt-Schumacher-Platz/Scharnweber-Str.) sind mehrfachen Umweltbelastungen durch Lärm und Luftschadstoffe ausgesetzt. Der Betrieb des Flughafens Tegel ist dafür die Hauptursache. Deshalb setzen wir uns entschieden für seine Schließung nach Öffnung des neuen Flughafens BER ein.

Wälder, Parks, Grün- und Freiflächen haben neben Erholung und dem Wohlbefinden, auch wichtige Funktionen für das Klima einer Großstadt. Als Ausgleich für notwendige Baumaßnahmen für Wohnungen und Arbeitsplätze setzen wir uns daher für die ökologische Aufwertung von Freiflächen, aber auch für kleinteilige Maßnahmen wie z.B. Dach- und Fassadenbegrünungen insbesondere in den dichter bebauten Reinickendorfer Quartieren ein. Förderprogramme zur Finanzierung von Maßnahmen, die die  Umwelt entlasten, sollen stärker genutzt werden.

Die personelle Ausstattung des Reinickendorfer Grünflächenamtes durch Fachkräfte muss gesichert werden, damit die ökologische Wertigkeit der Reinickendorfer Grünflächen erhalten bleibt und verbessert werden kann.